Prof. Dr. iur. Janine Wendt

Frau Professor Dr. Janine Wendt, geb. Oelkers, studierte an der Universität Wien Rechtswissenschaften. Nach dem Studium war sie als Assistentin in einem Forschungsprojekt des Fonds für wissenschaftliche Forschung zum Kapitalgesellschaftsrecht unter Leitung von Frau Professor Dr. Susanne Kalss, LL.M. tätig.

Im Rahmen dieses rechtsvergleichenden Forschungsprojekts entstand ihre Dissertation zum italienischen Aktienrecht, die mit dem Walter-Kastner Hauptpreis ausgezeichnet wurde. Im Anschluss an die Promotion war Janine Wendt als post-doc Assistentin vorrangig im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts am Institut für Zivil- und Unternehmensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien tätig.

Im Mai 2011 hat sie die Nachfolge von Professor Dr. Dr. h.c. Uwe H. Schneider an der Technischen Universität Darmstadt übernommen, die seitdem als Fachgebiet für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht geführt wird. 2013 erhielt sie den Athene Preis für gute Lehre der Technischen Universität Darmstadt.

Janine Wendt ist Mitglied und Teilbereichsleiterin im Sonderforschungsbereich 805 der DFG sowie im Forschungsprojekt RoboTrust des Kompetenzzentrums für verantwortungsbewusste Digitalisierung.

Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Mitgliedschaften

Deutscher Juristentag, Wissenschaftliche Gesellschaft für Bankrecht, Gesellschaft für Rechtsvergleichung, Deutsch-Italienische Juristenvereinigung, Institut für Kunst und Recht IFKUR, Wiener Juristische Gesellschaft, Vorstand der Darmstädter Juristischen Gesellschaft, Vorstand der Stiftung zur Erforschung des Stiftungsrechts, Mitglied des Stiftungsrats der Deutschen Nierenstiftung.

Publikationen und Vorträge

Dissertation

  • Die italienische Kapitalgesellschaft im institutionellen Wettbewerb (Boorberg Verlag/Linde Verlag 2008, 375 Seiten) ausgezeichnet mit dem Walther-Kastner-Preis 2008 des österreichischen Bankenverbandes (Hauptpreis)

Lehrbücher

  • Finanzmarktrecht (gemeinsam mit Domenik H. Wendt)

Weitere selbstständige Werke

  • Unternehmenssanierung zwischen Gesellschafts- und Insolvenzrecht: Eine rechtsvergleichende Analyse mit Länderberichten aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Skandinavien (Linde Verlag, 2006), (110 Seiten, gemeinsam mit Nikolaus Adensamer und Anna Katharina Zechner)
  • Vertrauen und Kontrolle im Privatrecht, Jb. J. ZivRWiss. 2010 (gemeinsam mit Daphne Aichberger-Beig/Florian Aspöck/Petra Leupold/Stefan Perner und Martin Ramharter) (Richard Boorberg Verlag, 2011)
  • Kommentar zur EU-Verordnung über Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte (PRIIP-Verordnung) (gemeinsam mit Domenik H. Wendt) (Nomos Verlag, 1. Auflage 2020), besprochen in ÖBA 1/21
  • Kommentierung der §§ 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, vor 53a, 54, 55 AktG (Hinweise zur Rechtslage in Österreich), in: Wulf Goette/Mathias Habersack (Hrsg.), Münchener Kommentar zum Aktiengesetz, Band 1, 4. Auflage 2019
  • Kommentierung der §§ 119, 120, 122, 126, 127, 127a, 128, 129, 130, 137, 138 AktG (Hinweise zur Rechtslage in Österreich), in: Wulf Goette/Mathias Habersack, Münchener Kommentar zum Aktiengesetz, Band 3, 4. Auflage 2018 (gemeinsam mit Dietmar Kubis und Henning Schröer); 3. Auflage 2013 (gemeinsam mit Dietmar Kubis und Henning Schröer)
  • Kommentierung des § 407 AktG, in: Wulf Goette/Mathias Habersack, Münchener Kommentar zum Aktiengesetz, Band 6, 4. Auflage 2017
  • Product safety requirements for innovative products (gemeinsam mit Laura Joggerst) in: Peter Pelz/Peter Groche/Marc Pfetsch/Maximilian Schäffner, Mastering Uncertainty in Mechanical Engineering (Springer-Verlag, 2021) 225-231
  • Legal uncertainty and autonomous manufacturing processes (gemeinsam mit Laura Joggerst und Peter Groche) in: Peter Pelz/Peter Groche/Marc Pfetsch/Maximilian Schäffner, Mastering Uncertainty in Mechanical Engineering (Springer-Verlag, 2021) 231-237
  • Optimisation methods and legal obligations (gemeinsam mit Laura Joggerst) in: Peter Pelz/Peter Groche/Marc Pfetsch/Maximilian Schäffner, Mastering Uncertainty in Mechanical Engineering (Springer-Verlag, 2021) 237-243
  • Identifying and Mastering Legal Uncertainty Concerning Autonomous Systems (peer reviewed paper, gemeinsam mit Laura Joggerst) in: Peter Pelz/Peter Groche, Uncertainty in Mechanical Engineering Proceedings of the 4th International Conference on Uncertainty in Mechanical Engineering (Springer-Verlag, 2021) 145-153
  • Autonomous Manufacturing Processes under Legal Uncertainty (peer reviewed paper, gemeinsam mit Laura Joggerst, Maximilian Knoll, Florian Hoppe, Peter Groche) in: Peter Pelz/Peter Groche, Uncertainty in Mechanical Engineering III (Trans Tech Publications, 2018) 227-239
  • On obligations in the development process of resilient systems with algorithmic design methods (peer reviewed paper, gemeinsam mit Lena Altherr, Laura Joggerst, Peter Pelz, Marc Pfetsch und Andreas Schmitt) in: Peter Pelz/Peter Groche, Uncertainty in Mechanical Engineering III (Trans Tech Publications, 2018) 240-254
  • Corporate Social Responsibility: Anreizmechanismus Vergütung, in: Holger Fleischer/Susanne Kalss/Hans-Ueli Vogt, Corporate Social Responsibility (Mohr Siebeck, 2018) 265-282
  • Kunstwerke als besondere Objekte der Vermögensweitergabe, in: Michael Gruber/Susanne Kalss/Katharina Müller/Martin Schauer, Erbrecht und Vermögensnachfolge (Springer Verlag, 2. Auflage 2018) 1339-1359; 1. Auflage 2010
  • CSR und Vorstandsvergütung, in: Susanne Kalss/Peter Kunz, Handbuch für den Aufsichtsrat (Facultas Verlag, 2. Auflage 2016) 643-662 (mit freundlicher Genehmigung des Facultas Verlags)
  • Der Aufsichtsrat in der Unternehmenskrise und in der Insolvenz, in: Susanne Kalss/Peter Kunz (Hrsg.), Handbuch für den Aufsichtsrat (Facultas Verlag, 2. Auflage 2016) 999-1018 (gemeinsam mit Susanne Kalss) (mit freundlicher Genehmigung des Facultas Verlags); 1. Auflage 2010
  • Freud und Leid in 10 Jahren Deutscher Corporate Governance Kodex, in: Richard Schenz/Michael Eberhartinger (Hrsg.), Corporate Governance in Österreich (Bank Verlag, 2012) 191-210 (gemeinsam mit U.H. Schneider)
  • Compliance in Banken, in: Otto Lucius/Martin Oppitz/Friedrich Pachinger, Compliance im Finanzdienstleistungsbereich, (Bank Verlag, 2010) 228-307
  • Das „patrimonio destinato“ zur Verfolgung besonderer Geschäftsvorhaben – eine rechtsökonomische Bewertung der neuen Möglichkeit einer Haftungssegmentierung im italienischen Aktienrecht, in: Jb. J. ZivRWiss. 2007, 235-262
  • Director’s duties in the vicinity of insolvency, in: Marcus Lutter, ECFR 2006, 112-143 (gemeinsam mit Susanne Kalss und Nikolaus Adensamer)
  • Die Rechtspflichten der Geschäftsleiter in der Krise der Gesellschaft sowie damit verbundene Folgen im Rechtsvergleich, in: Marcus Lutter, Das Kapital der Aktiengesellschaft in Europa, ZGR 2006, 134-187 (gemeinsam mit Susanne Kalss und Nikolaus Adensamer)
  • Die Haftung des Leitungsorgans der italienischen Società per azioni, in: Susanne Kalss, Vorstandshaftung in 15 europäischen Ländern (Linde Verlag, 2005) 513-591
  • Dr. André-M. Szesny LL.M./Dr. Thorsten Kuthe (Hrsg.), Kapitalmarkt Compliance, C.F. Müller Verlag, 2014, in: BKR 9/2014, 395
  • Prof. Dr. Rüdiger Veil (Hrsg.), Europäisches Kapitalmarktrecht, Mohr Siebeck Verlag, 2. Auflage 2014, in: ÖBA 4/2015, 306
  • Dr. Thomas Heidel (Hrsg.), Aktien- und Kapitalmarktrecht, Nomos Verlag, 4. Auflage 2014, in: GesRZ 3/2015, 173
  • Darmstadt, Mai 2019: Europa – Wirtschaftsraum oder Wirtschaftsräume?
  • (Deutschbaltische Studienstiftung)
  • Darmstadt, November 2018: Autonomous Manufacturing Processes under Legal Uncertainty
  • (3rd International Conference on Uncertainty in Mechanical Engineering, SFB 805)
  • Köln, Oktober 2018: Haftung 4.0 – Über den Umgang mit Unsicherheiten bei der Entwicklung und Produktion selbständig veränderlicher Systeme (Deutscher Maschinenrechtstag)
  • Darmstadt, Februar 2018: Corporate Social Responsibility – The business of business is … what? (Vorlesung für Schülerinnen, Technische Universität Darmstadt)
  • Darmstadt, Februar 2018: Vortrag Akademisches Viertel: Compliance and Regulation (Forum interdisziplinäre Forschung, Technische Universität Darmstadt)
  • Hamburg, Juni 2017: CSR-Kriterien in der Vorstandsvergütung (8. Deutsch-Österreichisch-Schweizerisches Symposium zum Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg)
  • Darmstadt, März 2017: Die Robotisierung der Arbeitswelt – Anmerkungen aus rechtlicher Perspektive (19. Tagung im Rahmen des Preferred Partnership Programs von Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg, Technische Universität Darmstadt)
  • Darmstadt, Juni 2016: Zukunftsfragen der Compliance (Tenure Vortrag, Technische Universität Darmstadt)
  • Berlin, Februar 2016: Nachhaltigkeit in der Managementvergütung (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit)
  • Darmstadt, Januar 2016: Die Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen des Maschinenbaus aus rechtswissenschaftlicher Sicht (Kolloquium SFB 805, Technische Universität Darmstadt)
  • Darmstadt, September 2015: Technische Unsicherheiten aus dem Blickwinkel des Produktsicherheits- und Produkthaftungsrechts (Vortrag Workshop SFB 805, Technische Universität Darmstadt)
  • Darmstadt, Juni 2015: Verbraucherrechte in sozialen Netzwerken und im Fernabsatz (Vorlesung für Schülerinnen, Technische Universität Darmstadt)
  • Berlin, März 2015: Vorstandsvergütung und gesellschaftliche Verantwortung – Möglichkeiten der Integration sozialer Erfolge in bestehende Vergütungssysteme (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit)
  • Salzburg, Dezember 2014: Vom Anlegerschutz zum Verbraucherschutz im Europäischen Finanzmarktrecht (9. Salzburger Jahrestagung Finanzmarktrecht)
  • Darmstadt, Mai 2013: Das Zeitalter der Compliance (Ringvorlesung Internationalisierung und Globalisierung der Arbeitswelt, Technische Universität Darmstadt)
  • Kassel, Dezember 2011: Kapitalmarktrechtliche Emittentenhaftung versus aktienrechtliche Kapitalerhaltung– deutsche und österreichische Lösungswege nach BGH 25.5.2005 (II ZR 297/02) und OGH 30.3.2011 (7Ob 77/10i) (Colloquium Recht und Ökonomie, Universität Kassel)
  • Darmstadt, November 2011: Die Haftungsrisiken für Finanzinvestoren beim Exit durch IPO nach dem BGH Urteil II ZR 141/09 zum sogenannten dritten Börsengang der Deutsche Telekom AG (Antrittsvorlesung Technische Universität Darmstadt)
  • Retz, September 2010: Die rechtlichen Rahmenbedingungen von Finanztermingeschäften (Jahreskongress Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsuniversität Wien)
  • Darmstadt, Juli 2010: Derivate und Compliance. Eine neue Anlegerschutz-Policy für Kreditinstitute (Berufungsvortrag, Technische Universität Darmstadt)
  • Düsseldorf, September 2007: Das „patrimonio destinato“ zur Verfolgung besonderer Geschäftsvorhaben- eine rechtsökonomische Bewertung der neuen Möglichkeit einer Haftungssegmentierung im italienischen Aktienrecht (Tagung Junger Zivilrechtswissenschaftler, Universität Düsseldorf)
  • Wien, Mai 2006: Die Minderheitsklage im Vergleich Österreich/Deutschland/Italien (Seminar mit Prof. Susanne Kalss, Wirtschaftsuniversität Wien)
  • Wien, März 2005: Die Konkursverschleppung österreichischer Prägung unter Berücksichtigung rechtsvergleichender Aspekte (Seminar mit Prof. Marie Louise Lennarts, Universität Utrecht/Groningen)
  • Zürich, Januar 2005: Das Eigenkapitalersatzrecht im Rechtsvergleich (Seminar mit Prof. Paul Oberhammer, Universität Zürich sowie Prof. Rolf Sethe, Universität Halle-Wittenberg)
  • Wien, Oktober 2004: Die interne Haftung der Vorstandsmitglieder einer italienischen Società per azioni (Seminar mit Prof. Katja Langenbucher, Universität Marburg)
  • Wien, Juni 2004: Das Finanzierungsinstrument der azioni correlate (Spartenaktien) im italienischen Recht (Seminar mit Prof. Robert Rebhahn, Universität Wien)
  • Wien, Januar 2004: Das System des Festen Nennkapitals (Seminar mit Prof. Johannes Semler, Wirtschaftsuniversität Wien)